0%

 

Anwendungen für digitale Zeitschriften-Abonnements

Anwendungen für digitale Zeitschriften-Abonnements

Google Play Newsstand und Apple Newsstand wurden beide eingestellt und durch Google News bzw. Apple News ersetzt – einfache Nachrichtenaggregatoren wie Flipboard, die Blog-Beiträge und Artikel aus verschiedenen Quellen einziehen. Es gibt jedoch immer noch einige wichtige Akteure im Bereich der Zeitschriftenabonnementsdienste, darunter Amazons Kindle Newsstand, Zinio, Texture, Magzter, Readly und andere. Dabei handelt es sich jeweils um native Apps, bei denen die Benutzer ein Konto erstellen, Zahlungsdetails hinzufügen und dann Tausende von Zeitschriften abonnieren können, die speziell für die Plattform veröffentlicht wurden, wobei sie in Apps einkaufen können.


Sie benötigen Unterstützung?  +49 (0) 341 870984-0   |   marketing@4iMEDIA.com

Schreiben Sie uns gern hier eine kurze Nachricht!

           

    Viele Verlage beschließen, digitale Online-Magazine für eine oder mehrere dieser Plattformen zu produzieren – auch mit uns als Agentur für E-Magazine, ePaper und Digital Publishing. Anstatt ihre eigene App von Grund auf neu zu entwickeln, weil diese Dienste bereits eine große Nutzerbasis haben. Die Erstellung von Zeitschriften für diese Plattformen ist restriktiver als die Entwicklung einer eigenen App, weil man sich an die (oft verwirrenden) Richtlinien der Plattform halten muss. Und obwohl der Prozess etwas einfacher ist, als eine App von Grund auf neu zu entwickeln, benötigen Sie dennoch Entwickler und Designer, die Ihnen helfen.

    Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, denken Sie daran, dass Sie mit Tausenden von anderen Verlagen, die auf diesen Plattformen vertreten sind, um Ihr Magazin konkurrieren werden. Außerdem verlangen die meisten dieser Plattformen eine beträchtliche Mitgliedsgebühr, um Verleger zu werden, zusammen mit einem Prozentsatz Ihrer Verkäufe.

    HTML5-Zeitschriften: Zu guter Letzt sind HTML5-basierte Zeitschriften. Dabei handelt es sich um digitale Zeitschriften, die die gleiche Technologie verwenden, von der Websites abhängen – HTML, CSS und JavaScript. Sie sind so konzipiert, dass sie in jedem modernen Webbrowser funktionieren und daher sowohl für Desktops als auch für mobile Geräte geeignet sind. Im Gegensatz zu PDFs mit festem Layout oder Flipbooks verwenden HTML5-Magazine reaktionsfähige Designprinzipien, um Layout und Typografie an die Bildschirmgröße des Lesers anzupassen. Wenn sie am Computer gelesen werden, haben sie das Gefühl, eine moderne Website zu benutzen – außer mit einem linearen Fluss. Wenn sie auf einem mobilen Gerät verwendet werden, haben sie das Gefühl, mit einer nativen Anwendung zu interagieren.

    Der große Vorteil gegenüber nativen Anwendungen besteht darin, dass sie – da sie einfache Webtechnologie verwenden – nur einen Bruchteil der Ressourcen für die Entwicklung benötigen und Sie nicht mehr als eine Version für Android und iOS erstellen müssen. Außerdem können HTML5-Magazine an jedem beliebigen Ort gehostet werden, so dass Sie bei der Verteilung nicht von Google, Apple oder anderen Diensten abhängig sind. Zu den weiteren Vorteilen gehören die Möglichkeit, das Leserverhalten zu verfolgen und zu messen, die Möglichkeit, Magazine auch nach der Verteilung zu aktualisieren, und die Möglichkeit, zu steuern, was von Suchmaschinen indiziert wird, so dass der Inhalt Ihres Magazins in den Suchergebnissen so angezeigt wird, wie Sie es wünschen.

    Es gibt eine ganze Reihe von Plattformen für die Entwicklung von HTML5-Magazinen, und sie alle unterscheiden sich in Preis und Optionen. Foleon bietet einen leistungsstarken Drag-and-Drop-Editor für die Erstellung und Veröffentlichung Ihrer eigenen multimedialen, interaktiven, HTML5-basierten Magazine und wird mit einer kostenlosen Testversion geliefert.

    Lesen Sie mehr zu diesem Thema:


    X

    ✉   ✆   ⧉