0%

 

Verschwenden Sie kein Budget für falsche Werbung

Darum ist SEM Werbung wichtig

Wir als SEM-Agentur benötigen Landing Pages und Budget, die den Nutzern die Informationen bieten, die sie erwarten, wenn sie auf Ihre Anzeige klicken. Obwohl sich dies mit einer organischen SEO-Wachstumsstrategie überschneidet, ist es auch wichtig, dass Ihre bezahlten Anzeigen die Kunden zu den Informationen führen, die sie erwarten.


Sie benötigen Unterstützung?  +49 (0) 341 870984-0   |   marketing@4iMEDIA.com

Schreiben Sie uns gern hier eine kurze Nachricht!

           

    Budget: Für Anzeigenplatz selbst zu bezahlen

    Wenn dies nicht der Fall ist, steigt die Absprungrate und Sie verschwenden Ihr Budget für bezahlte Werbung. Sobald Sie Ihre Schlüsselwörter, Anzeigentextentwürfe und Landing Pages vorbereitet haben, können Sie Ihre bezahlte Suchkampagne starten. Die gängigste Form des bezahlten Suchmaschinenmarketings ist die so genannte PPC-Werbung (Pay-per-Click). Das PPC-Modell tut genau das, was auf der Verpackung steht: Statt für den Anzeigenplatz selbst zu bezahlen, zahlen die Inserenten nur, wenn ein Kunde auf ihre Anzeige klickt. PPC ist sehr beliebt, weil es relativ kostengünstig ist und ein sehr gezieltes Suchmaschinenmarketing ermöglicht. Aber wie funktioniert es? Google ist die beliebteste Suchmaschine und verfügt über sein eigenes PPC-Tool, Google Ads. Und die meisten Suchmaschinen/PPC-Plattformen verwenden einen ähnlichen Ansatz wie diese.

    Der Prozess der bezahlten Suche, Schritt für Schritt

    Der erste Schritt jeder PPC-Kampagne besteht darin, die Einstellungen für Ihren Standort und Ihr Budget anzupassen. Sie können wählen, ob Ihre Anzeigen lokal, weltweit oder in einer bestimmten Stadt oder Postleitzahl angezeigt werden sollen. Wenn Sie z. B. für Ihr Käsegeschäft werben, möchten Sie es vielleicht bei Suchenden in der lokalen Region oder in einem Ort in der Nähe anzeigen, von dem Sie wissen, dass Blauschimmelkäse beliebt ist.

    Wählen Sie Schlüsselwörter

    Bei bezahlten Suchkampagnen geht es darum, zwischen Schlüsselwörtern, nach denen die Menschen suchen, und solchen, die nicht so populär sind, dass Sie mit irrelevantem Traffic überschwemmt werden, abzuwägen. Daher müssen Sie die Popularität mit dem Suchvolumen und den geschätzten Kosten für jeden Begriff pro Klick abwägen. Das Schlüsselwort „Käse“ könnte beispielsweise ein hohes Suchvolumen und niedrige Gebotskosten haben. Es ist jedoch nicht sehr spezifisch, was bedeutet, dass Sie wahrscheinlich eine Menge irrelevanten Traffic erhalten werden. Preisgekrönter Blauschimmelkäse“ hingegen kann mehr pro Klick kosten und hat ein geringeres Suchvolumen. Aber wenn Sie spezifischer sind und die richtige Anzeige schalten, können Sie mehr und gezieltere Besucher auf Ihre Website leiten.

    Wir finden für Sie eine Phrasenübereinstimmung

    In der bezahlten Suche beschreiben die „Übereinstimmungstypen“ und das Budget, wie genau die Suchanfrage eines Suchenden mit den von Ihnen gewählten Schlüsselwörtern übereinstimmen muss, damit Ihre Anzeige erscheint. Es gibt drei Hauptübereinstimmungsarten, zwischen denen Sie wählen können: Genaue Übereinstimmung: Ihre Anzeige erscheint nur, wenn Nutzer nach dem von Ihnen gewählten Begriff suchen, z. B. „preisgekrönter Blauschimmelkäse“. Dies ist sehr zielgerichtet, führt aber zu einem geringeren Traffic. Phrasenübereinstimmung: Ihre Anzeige erscheint, wenn Nutzer die von Ihnen gewählten Keywords in einen längeren Satz einschließen, z. B. „Wo finde ich preisgekrönten Blauschimmelkäse in New York?“. Breite Übereinstimmung: Ihre Anzeige erscheint, wenn Nutzer nach den von Ihnen gewählten Schlüsselwörtern in beliebiger Reihenfolge suchen oder Synonyme verwenden, z. B. „Käse, Blauschimmel, preisgekrönt“.

    Wichtig: Breite Zielgruppe mit einem breiten Abgleich

    Herauszufinden, welche Art von Übereinstimmung Sie verwenden sollten, ist eine kleine Kunstform. Wahrscheinlich müssen Sie ein wenig herumprobieren, um es richtig zu machen. Wenn Sie zum Beispiel eine breite Zielgruppe mit einem breiten Abgleich ansprechen, kann dies zu höheren Klickraten, aber weniger Verkäufen führen. Eine exakte Abstimmung hingegen zielt auf eine engere Zielgruppe ab, kann aber zu höheren Klickraten von relevanteren Kunden führen.

    Google bietet mehrere Optionen für Ihre Budget

    Die bezahlten Anzeigen der verschiedenen Suchmaschinen unterscheiden sich in ihren Bestimmungen und der Anzahl der Zeichen. Sie bieten auch eine unterschiedliche Anzahl von Überschriften und Beschreibungen an und ändern diese regelmäßig. Sie sollten das Tool Ihrer Wahl kurz vor dem Start Ihrer Kampagne gmeinsam mit Ihrer Online Marketing Agentur überprüfen. Als Faustregel gilt jedoch, dass eine Überschrift in der Regel etwa 30 Zeichen und eine Beschreibung 80-90 Zeichen umfassen kann. Google bietet derzeit eine Option für drei Überschriften und zwei Beschreibungen. Es gibt auch strenge Regeln dafür, was Sie in Ihren Anzeigentext aufnehmen können und was nicht. So dürfen Sie beispielsweise keine Großbuchstaben, Ausrufezeichen oder nicht-alphabetische Zeichen verwenden, um bestimmte Sätze hervorzuheben. Innerhalb dieser strengen Regeln können Sie jedoch schreiben, was Sie wollen!

    Mit kleinen Budgets große Unternehmen schlagen

    Sobald Sie Ihren Anzeigentext geschrieben und hochgeladen haben, müssen Sie festlegen, wie viel Sie bereit sind, pro Klick für Ihre(n) ausgewählten Suchbegriff(e) zu zahlen. Die meisten Tools schlagen empfohlene Gebote vor, um Ihnen dabei zu helfen. Diese sind jedoch nicht verbindlich. Letztendlich liegt es an Ihnen, Ihr Budget festzulegen und zu entscheiden, wie viel Sie bereit sind, pro Klick zu zahlen. Wenn Sie ein höheres Gebot innerhalb des Budget abgeben, erhalten Sie mehr Impressionen und Klicks, aber Ihr Budget ist schneller aufgebraucht. Wenn Sie ein niedrigeres Gebot abgeben, reicht Ihr Budget oder das Ihrer Werbeagentur länger, aber Ihre Konkurrenten könnten Ihnen die Kunden wegschnappen, die Ihre Anzeige nicht zuerst gesehen haben. Das klingt zwar so, als würden diejenigen mit hohen Budgets immer gewinnen, aber das ist nicht der Fall. Auch mit kleineren Budgets können Sie große Unternehmen schlagen, wenn Sie Ihre Keywords geschickt auswählen. Google stuft die Anzeigen auch nach Qualität (und Gebotshöhe) ein, was auch kleineren Anbietern eine Chance gibt.


    Sie benötigen Unterstützung?  +49 (0) 341 870984-0   |   marketing@4iMEDIA.com

    Schreiben Sie uns gern hier eine kurze Nachricht!

               

      Neue Anzeigen erstellen

      Nachdem Sie all diese Schritte ausgeführt haben, können Sie Ihre Kampagne z.B. zusammen mit Ihrer SEO Agentur starten. In Ihrem SEM-Konto können Sie das zugewiesene Budget, die Klickraten und andere aussagekräftige Metriken verfolgen. Im Laufe der Zeit müssen Sie entscheiden, welche Anzeigen am besten funktionieren. Vielleicht möchten Sie neue Anzeigen erstellen oder den Text der Landing Page optimieren, um das Engagement zu erhöhen. In der Regel können Sie Ihre Kampagnen jederzeit pausieren – ein beruhigendes Gefühl für Anfänger im Suchmaschinenmarketing, die auf die Stopptaste drücken müssen, wenn etwas katastrophal schief läuft (aber keine Sorge, so schlimm ist es wirklich nicht!)

      Lesen Sie mehr zu diesem Thema:


      X

      ✉   ✆   ⧉